Category Archives: Klemm L 25 dVII D-EJOL

Leider nichts Neues vom Motor

Leider gibt es nichts Neues von unserem Motor zu vermelden. Wir hoffen, dass unser LTB den Motor sehr bald fertigstellt. Einen definitiven oder ungefähren Termin haben wir leider nicht bekommen. Woran liegt es wohl? Aus unserer Sicht haben wir alles getan und jede Unterstützung angeboten. Der ganze Elan, mit dem wir an der Fertigstellung des Flugzeuges gearbeitet…

Neues Instrumentenbrett

Die EJOL hat  neue Instrumentenbretter und Gerhard hat mal wieder tolle Arbeit geleistet. Die Bretter sind wie die Original-Instrumentenbretter aus Pertinax gefertigt. Neu sind die Kompasse; den wunderschönen und seltenen Zürn-Kompass mussten wir leider aus dem Cockpit entfernen, da dieser nicht mehr zu reparieren war. Die Uhr bekam ein neues Gehäuse. Alle Instrumente sind geprüft…

Sponsoren unserer Klemm L25

Wir danken unseren Sponsoren Mit der Unterstützung von Menschen und den Firmen, die die hinter unserem Instandsetzungsprojekt stehen, geht vieles leichter. Oft stehen wir bei der Instandsetzung unserer Klemm L25 vor Problemen, die wir selbst nicht lösen können und Sponsoren mit fachlicher Hilfe, Rat oder Zuwendungen uns unterstützen. Wir sind froh, dass es immer noch…

Maerz / April 2011 ..warten auf den Motor

..leider nicht auf dem Bild: Andreas und Dieter

An unserem Motor für die Klemm L25, der Hirth HM 60R; wird nach Aussagen des LTBs fleißig gearbeitet. Einen Termin für die Fertigstellung haben wir nicht bekommen, aber wir sind zuversichtlich, dass dieser bald fertig ist. Wir fühlen uns auf der Zielgeraden unserer Instandsetzung an der Klemm. Dieter ist mit dem Neubau der Elektrik fast…

Geschichte der L 25 dVII D-EJOL ex D-ELAH

  Geschichte der L 25 dVII  D-EJOL ex D-ELAH   Die L 25 dVII Werknummer 798 wurde am 04.09.1934 als D-ELAH erstmals zugelassen war viele Jahre das älteste noch fliegende Flugzeug im deutschen Luftfahrtregister nach 1945. Erster Halter war B. Maier (Deutscher Luftsportverband Kempten), der das Flugzeug in Kempten stationierte.      1937 ging das…

Februar 2011

Die Arbeiten am Rumpf und Zellen gehen in die Endphase. Das Fahrwerk ist überholt, die Gummis eingebaut und das Fahrwerk ist wieder montiert.   Die Cockpitumrandungen sind fertig gestellt und nun werden die Windschutzscheiben und die Schlitzverkleidungen angepasst.   Auch der Motor macht Fortschritte: Die Motorteile sind überarbeitet und die noch notwendigen Ersatzteile beschafft. Nun…